Menü

Mein Job - dein Stadtwerk
"Wer wir sind und was wir tun" 

Energie und Wasser auf Knopfdruck – dafür arbeiten hinter den Stadtwerke-Kulissen viele Köpfe. 

Wer verbirgt sich hinter diesen Gesichtern und wie halten sie die Stadtwerke am Laufen? In den kommenden Wochen stellen wir euch hier einige „Stadtwerkler“ mit ihrem Arbeitsbereich vor. Ihr werdet sehen: Eine zuverlässige Energieversorgung braucht viele, fleißige Hände! 

WIR sind die Stadtwerke Frankenthal! 

 

Bildquelle: www.rapidmosaik.com 

Sarah Jane Rech – Technik Zähler Elektronetze

seit 9 Jahren „Stadtwerklerin“

Sarahs Aufgabengebiet:

Nach ihrer Ausbildung zur Elektronikerin für Betriebstechnik ist Sarah in einer typischen Männerdomäne so richtig durchgestartet. Ihr Arbeitsgebiet ist vielfältig und anspruchsvoll: Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen gehören genauso dazu wie die Überprüfung der Spannungsqualität oder die Fernauslesung von Zählern.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„Ich habe super Kollegen, mit denen mir die Arbeit einfach Spaß macht. Jeden Tag stehen wir vor spannenden technischen Herausforderungen, die wir als Team lösen.“

Ganz spontan zu dir: „Rot oder Blau?“

„In den letzten Monaten war ich Rot, dann Blond und mittlerweile Blau. Bei meinen Haaren bin ich experimentierfreudig. Aber meinem Job bleibe ich treu “

Sarah Stattmüller – Kommunikation & Marketing

seit 20 Jahren „Stadtwerklerin“

Sarahs Aufgabengebiet:

Sarah ist einer von vielen kreativen Köpfen bei uns. Sie kümmert sich schwerpunktmäßig um Events & Aktionen, Sponsoring und Texte.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„Frankenthal ist unser Firmenstandort und unsere Heimat. Sponsoring, Nachhaltigkeit , soziale Verantwortung – das sind nur ein paar Begriffe, die wir jeden Tag mit Leben füllen. Das macht mich stolz!“

Ganz spontan zu dir: Pfalz oder die große weite Welt?

„Ich bin durch und durch ein #Pfalzkind. Nur fürs Studium gings mit einem Fuß rüber nach Baden-Württemberg. Tolle Fernreisen habe ich auch schon gemacht. Aber leben - das will ich nur hier!“

Torsten Scupin – Netzplanung und Projektierung Strom

seit 31 Jahren „Stadtwerkler“

Torstens Aufgabengebiet:

Torstens Aufgaben sind energiegeladen - und das ist wörtlich zu nehmen. Bei ihm dreht sich alles um unser Stromnetz. Er ist maßgeblich beteiligt, wenn große Baumaßnahmen anstehen. Das kann zum Beispiel die Einbindung eines Neubaugebiets oder einer großen Photovoltaik-Anlage in unser Stromnetz sein. Dann kümmert sich Torsten um das komplette Projekt: von der Planung bis zur Kostenkontrolle. Und: Er behält unsere Netze hinsichtlich der Energiewende im Blick.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„Ich schätze an den Stadtwerken unheimlich den WIR-Gedanken über die Abteilungen hinweg. Probleme oder kniffelige technische Themen muss man nie alleine lösen. Bei fast allen Kolleg*innen erlebe ich im Alltag eine hohe Problemlöse-Bereitschaft. Toll!“

Ganz spontan zu dir: Krimi oder Science Fiction?

„In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit Strategiespielen. Dafür baue ich auch 28mm „große“ Miniaturen und Landschaften. Auch bei Büchern und Filmen geht’s bei mir eigentlich immer in Richtung Fantasy und Science-Fiction.“

Joachim Weyland – Energieberatung

seit 16 Jahren „Stadtwerkler“

Joachims Aufgabengebiet:

In Joachims Arbeitsalltag dreht sich alles rund um die Themen Heiztechnik und Energiesparen. Er kennt sich bestens mit all unseren Dienstleistungen aus. Schwerpunktmäßig kümmert er sich um Heizungsoptimierungen - z.B. in unserem Rund-um-sorglos-Paket inkl. Finanzierung. Ihr wollt Energiespartipps? Joachim berät euch gerne!

Was gefällt dir an den Stadtwerken?

„Ich bin überzeugt von unserem Ansatz der umfassenden Kundenberatung. Natürlich haben wir viele kostenpflichtige Dienstleistungen wie z.B. Energieausweise oder Thermografie-Aufnahmen. Aber gute Tipps, wie man einfach und schnell Energie sparen kann - die gibt’s bei uns natürlich kostenlos.“

Ganz spontan zu dir: Berge oder Meer?

"Beides hat seinen Reiz. Ich bin sehr gerne in Südtirol. UND ich liebe Sand unter meinen Füßen. Aber ich fühle mich auch „Dehäm“ in meiner Pfalz / Südpfalz sauwohl."

Eike Kleine-Boymann – Monteur im Bereich Elektronetze Niederspannung

seit 13 Jahren „Stadtwerkler“

Eikes Aufgabengebiet:

Eikes tut alles dafür, dass bei Ihnen der Strom „auf Knopfdruck“ fließt. Als Netzmonteur ist er auf Baustellen im Einsatz und sorgt für einen sicheren Netzbetrieb. Neu- und Umbauten von Kabelhausanschlüssen und -verteilerschränken, Kabelverlegung und Instandhaltung sind seine Welt. Aber auch über den Dächern von Frankenthal ist Eike immer wieder im Einsatz: nämlich in unserem Freileitungsnetz.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

"Nach meiner Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik zog es mich erstmal in die große weite Welt. Seit 2010 bin ich aber wieder zurück. Was ich an meinem Job besonders mag? Die Abwechslung. Und dass ich hier nicht nur tolle Kollegen habe, sondern auch echte Freundschaften entstanden sind."

Ganz spontan zu dir: Pop oder Heavy Metal?

„Ich sag nur: W:O:A. Mein Heimatdorf: *Wacken* - Mein Lebensmotto: Heavy Metal - If it rain or shine.“

Monica Van Damme – Assistenz der kaufmännischen Bereichsleitung

seit 7 Jahren „Stadtwerklerin“

Monicas Aufgabengebiet:

Als Assistentin hat sie wohl einen der abwechslungsreichsten Jobs im Unternehmen. Ihre Aufgabe ist es, Termine, Projekte und Entscheidungen vorzubereiten, zu koordinieren und nachzubereiten. Dadurch hat sie quasi mit allen Abteilungen der Stadtwerke und vielen externen Partnern zu tun. Multitasking ist ihr zweiter Vorname. 

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„Was mir am Stadtwerke-Team von Anfang an gefallen hat: Hier arbeite ich mit unkomplizierten, netten und wirklich kompetenten Kolleg*innen zusammen.“

Ganz spontan zu dir: Steak oder Tofu?

„Steak landet bei mir zwar in der Pfanne. Aber dann nur auf dem Teller meiner Jungs. Ich ernähre mich vegan und bin sehr happy damit."

Andrea Pett – Empfang / Telefonzentrale

seit 12 Jahren „Stadtwerklerin“

Andreas Aufgabengebiet:

Andrea ist unser sympathisches Aushängeschild und die erste Anlaufstelle für alle Besucher. Am Empfang kümmert sie sich persönlich und telefonisch um alle Kundenanliegen und vermittelt die richtigen Ansprechpartner im Haus. Außerdem kümmert sie sich um eingehende Notrufe, unsere interne und externe Post,… Sie ist eben auch ein bisschen „Mädchen für Alles“.

Was gefällt dir an den Stadtwerken?

„Ich finde es toll, dass meine Arbeit so abwechslungsreich ist. Jeden Tag der gleiche Ablauf, das wäre nichts für mich! Was mir außerdem richtig gut gefällt, ist die familiäre Atmosphäre in den Stadtwerken.“

Ganz spontan zu dir: Hund oder Katz?

„Mit meinem Hund bekomme ich viel Bewegung und frische Luft. Bei Wind und Wetter sind wir unterwegs. Und: Bei meiner Emily erlebe ich bedingungslose Freundschaft .“

Erwin Mussler – Monteur Zähler Rohrnetze

seit 33 Jahren „Stadtwerkler“

Erwins Aufgabengebiet:

Nach 28 Jahren arbeiten bei „Wind und Wetter“ ist Erwin seit 5 Jahren auch „drinnen“ anzutreffen. Für die turnusmäßigen Zählerwechsel stattet Erwin unsere Monteure mit dem passenden Material aus. Seine Aufgabe reicht von der Bestellung über die Lagerung bis hin zum Einbau. Für unsere Kunden ist er übrigens auch der direkte Ansprechpartner für den Verleih von Standrohren.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„Mehr als mein halbes Leben. Tags und nachts als Team im technischen Bereitschaftsdienst: Das verbindet. Der Kundenkontakt und die Vielseitigkeit in der Rohrnetz-Technik lassen meinen Arbeitstag nie zum "Alltag“ werden.“

Ganz spontan zu dir: „MIA SAN MIA“ oder „Roter Teufel“?

"Bei mir muss es heißen: MIA SAN MIA und Pfälzer Eule. Ich stehe zu 100% hinter dem Erfolgsmotto „MIA SAN MIA“. Wenn ich „Rot“ sehe, dann am liebsten auf dem Bayern-München-Trikot. Regional gehört meine Leidenschaft den Friesenheimer Eulen."

Maik Wottschel – Azubi Anlagenmechanik

seit 1 1/2 Jahren „Stadtwerkler“

Maiks Aufgabengebiet:

In der Ausbildung zum Anlagenmechaniker erlernt Maik zum Beispiel die Errichtung, Prüfung und Inbetriebnahme unserer Leitungen im Rohrnetz. Deshalb ist er abwechselnd auf Baustellen, in der Werkstatt oder auch mal selbständig in unserem Servicebereich im Einsatz. So kann Maik unheimlich viel von unseren „alten Hasen“ im Netz lernen.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„In den Stadtwerken fühle ich mich sehr wohl. Hier erhalte ich eine fundierte technische Ausbildung. Außerdem genieße ich die gute Arbeitsatmosphäre und die abwechslungsreichen Aufgaben. Was nicht im Lehrbuch steht, lerne ich von meinen Kollegen der Netzmontage – und zwar von der handwerklichen Technik bis zum Umgang mit Kunden.“

Ganz spontan zu dir: „Sportverein oder Fitnessstudio“?

„Ich bin schon ganz lange Mitglied in einem Verein. Im Gehörlosen-Sportclub mache ich selbst Leichtathletik – und trainiere als Übungsleiter Kinder und Jugendliche.“

Michele Votta – Technische Dokumentation und Vermessung

seit 16 Jahren „Stadtwerkler“

Micheles Aufgabengebiet:

Michele vermisst und dokumentiert alles, was die Stadtwerke unter der Straße „verbuddeln“. Wenn Leitungen oder Hausanschlüsse verlegt oder erneuert werden, ist Michele vor Ort, bevor der Graben zugemacht wird. Und das natürlich auch während der Corona-Krise. Seine Daten werden in unserem geografischen Datensystem erfasst und stehen 24/7 digital zur Verfügung.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„Ich kenne fast alle Kolleg*innen persönlich. Das gefällt mir. Auch privat verbringe ich gerne Zeit mit Stadtwerklern und bin deshalb auch Mitglied in unserer Betriebssportgruppe Fußball."

Ganz spontan zu dir: Alleine laufen oder im Team kicken?

"Beides im Team. Viel Spaß hat mir übrigens im Herbst der Stadtwerke-Teamlauf für den Kinderschutzbund FT im StrandBad gemacht!"

Ganz spontan zu dir: Pasta oder Pfälzer Teller?

„Wieso oder?! Ich bin ein italienischer Pfälzer. Ich liebe beides.“

Torsten Heigl – Personalwesen

seit 27 Jahren „Stadtwerkler“

Torstens Aufgabengebiet:

Torsten ist für alles rund um Personalfragen und -organisation und die Auswahl von *neuen* Stadtwerklern zuständig . Wenn jemand etwas „über uns“ weiß, dann er. Als echtes „Stadtwerke-Gewächs“ ist er eine feste Institution im Bereich Personalwesen. Und das sind inklusive Ausbildung deutlich mehr als zwei Jahrzehnte!

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„Ich kenne alle Kolleg*innen persönlich – viele von ihnen seit 27 Jahren. Für mich stimmt das Gesamtpaket: Es ist nicht nur ein Job. Es ist ein Miteinander mit Bekannt- und Freundschaften über die lange Zeit in den Stadtwerken. Ein kurzer Anfahrtsweg mit dem Fahrrad bei Wind und Wetter ist nicht nur ein großes Plus für mich, sondern auch für unsere Umwelt

Ganz spontan zu dir: Fußball oder Tennis ?

"Früher galt: Ob Fußball oder Tennis - Hauptsache ein Ball ist dabei. Leider sind die Bälle immer noch genauso schnell wie früher – im Gegensatz zu mir. Deshalb ist heute eher das Fitnessstudio oder Laufen im Freien angesagt. Dabei kann ich so richtig abschalten. Auf meinen Stammplatz im Stadtwerke-Lauf-Team beim Strohhutfest- oder Benefizlauf bin ich stolz!“

Timo Bolz - Monteur Elektronetze Niederspannung

seit 25 Jahren „Stadtwerkler“

Timos Aufgabengebiet:
Timo sorgt dafür, dass der Strom bei euch „auf Knopfdruck“ fließt. Sein Aufgabengebiet umfasst den Neu- und Umbau von Hausanschlüssen und Kabelverteilerschränken, wie auch die zugehörige Instandhaltung und Kabelverlegung. Seit 5 Jahren ist er außerdem wertvolles Mitglied in unserem Arbeitssicherheitsausschuss.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?
"Mir gefällt mein Job: Die Zusammenarbeit in meinem Team und die Arbeit unter freiem Himmel machen mir Spaß. Eigenständiges Arbeiten und der Umgang mit Kunden sind das "i-Tüpfelchen" – jeder Tag bringt neue Herausforderungen."

Ganz spontan zu dir: Eule oder Löwe?
"Ganz klar: Als gebürtiger Friesenheimer schlägt mein Handball-Herz für die Pfälzer Eulen. Mit meiner Dauerkarte verpasse ich kein Heimspiel."

Stefan Beck – Vorsitzender unseres Betriebsrats

Seit unglaublichen 43 Jahren „Stadtwerkler“

Stefans Aufgabengebiet:

Stefan ist seit 10 Jahren Vorsitzender unseres Betriebsrats. Er vertritt die Interessen der Kolleg*innen gegenüber der Geschäftsführung. Fast immer ist das aber kein „Gegeneinander“, sondern eine vertrauensvolle Zusammenarbeit – zum Wohle der Belegschaft. Und das ist nicht nur in der aktuellen Corona-Krise wichtig.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?

„Mich verbindet mit den Stadtwerken alleine schon die wirklich lange Betriebszugehörigkeit. Ich habe quasi ein Viertel der Unternehmensgeschichte miterlebt. Was mir besonders gefällt? Die überschaubare Größe der Stadtwerke. Man kennt sich und zieht meistens auch „an einem Strang“.“

Ganz spontan zu dir: Oldtimer oder Elektroflitzer?

"Mein Herz schlägt eindeutig für die Klassiker. Nichts toppt eine Tour mit meinem alten Käfer Cabrio."

Emanuel Geraci – Rohrnetze/Wasserwerke

seit 32 Jahren „Stadtwerkler“

Emanuels Aufgabengebiet:
Emanuel arbeitet in einer unserer Außenstellen, dem Frankenthaler Wasserwerk. Er und seine Kollegen stellen sicher, dass unser Wasser bei euch jederzeit und quasi „auf Knopfdruck“ in bester Qualität aus dem Hahn kommt. Und das natürlich auch in Zeiten der Corona-Krise. Eine Übertragung des Virus über das Trinkwasser können wir nahezu ausschließen.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?
„Ich schätze den tollen Zusammenhalt unter den Arbeitskollegen. Und dass ich bei den Stadtwerken einen sicheren Job habe. Auch das ist ja keine Selbstverständlichkeit.“

Ganz spontan zu dir: Italienischer Rotwein oder Riesling-Schorle?
„Ach, da bin ich ganz flexibel: Schorle beim Grillen, Rotwein zu Pizza und Pasta.“
 

Sandra Habel - Kommunikation & Marketing

seit 2️4 Jahren „Stadtwerklerin“

Sandras Aufgabengebiet:
Sandra ist für alles rund um Werbung und Sponsoring zuständig. Seit über zwei Jahrzehnten(!) ist sie feste Ansprechpartnerin rund um das Vereinssponsoring. Aber auch unser Facebook Kanal -vom Text bis zum Foto- wird von ihr mit Leben gefüllt.

Was verbindet dich mit den Stadtwerken?
„Ich kenne (fast) alle Kolleg*innen mit Namen – mein Arbeitstag beginnt mit einem Lächeln, wenn ich zu meinem Büro laufe. Kein Tag ist wie der andere – aber: Wir Marketing-Mädels sind Musketiere! Einer für alle und alle für einen. Das verbindet.“

Ganz spontan zu dir: Hund oder Katz? 
"Mein Lebensmotto ist „Alles für die Katz“. Meine beiden Tiger sorgen – neben meiner Familie – für die richtige Work-Life-Balance." 

Seite drucken

Um fortzufahren, benötigen wir Ihre Zustimmung. Unsere Website verwendet Cookies und andere Technologien, einschließlich Technologien von Partnern, um Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern und Ihnen Inhalte zur Verfügung zu stellen, die Sie interessieren könnten.

In unserer Datenschutzerklärung können Sie jederzeit mehr Informationen erhalten. Dort wird Ihnen auch erklärt, wie Sie Ihre Benutzereinstellungen anpassen können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern und darauf zugreifen können.