Menü

Die Energiewende

Die Stadtwerke Frankenthal stehen für eine sichere Versorgung mit Energie, Wasser und Wärme, eine persönliche Beratung und faire Preise.

Aber auch das Thema "Ökologie" hat in unserem Traditions-Unternehmen mit mehr als 150-jähriger Geschichte einen hohen Stellenwert. Schließlich investieren wir nicht erst seit der Katastrophe von Fukushima in Erneuerbare Energien und bieten seit vielen Jahren Naturstrom an.

Auch alle Themen rund um den effizienten Energieeinsatz liegen uns am Herzen. Deshalb steht unseren Kunden ein Team von kompetenten Beratern mit Rat und Tat beiseite.

Naturstrom

Seit vielen Jahren bieten wir unseren Kunden Naturstrom an. Ein Hauptkriterium, in dem sich unsere beiden Öko-Produkte unterscheiden: das teurere Produkt ist regional ausgerichtet. Mit einem hohen Teil der Kundengelder werden regenerative Anlagen gefördert - in der Region und damit in unserer Heimat! 

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Naturstrom-Produkten

Windkraft - Bundesweite Projekte über THEE

„Wir sehen unsere Beteiligung an der THEE als sinnvolle Ergänzung unserer ökologischen Aktivitäten in und im Frankenthal“, fasst es Thomas Bollheimer, Geschäftsführer der Stadtwerke, zusammen. „Windkraftanlagen sollen schließlich dort stehen, wo es Sinn macht – und nicht aus reinem Kirchturmdenken im eigenen Versorgungsgebiet.“  Die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG ist ein Gemeinschaftsunternehmen von 46 Gesellschaften der Thüga-Gruppe – und deshalb der ideale Partner für die Stadtwerke. Bis 2020 sollen ca. eine Milliarde Euro in Erzeugungsprojekte im Bereich regenerativer Energien investiert werden. Bereits heute hat das Unternehmen in sieben Bundesländern über 100 Windenergieanlagen in Betrieb. 

Sonnenstrom für Frankenthal

Bereits 2009 wurde eine Solaranlage auf unserem Verwaltungsgebäude installiert. Diese erste Anlage hatte unser Kooperationspartner in Sachen Ökostrom realisiert. Ganz konkret gesprochen:  Jeder Naturstromkunde zahlt einen fixen Aufpreis je Kilowattstunde Strom, den er verbraucht. Dieses Geld fließt in einen "Fördertopf", aus dem in der Region neue regenerative Energieanlagen gebaut werden.

Wir gingen einen Schritt weiter: eigene Anlagen sollten entstehen und die Stadt Frankenthal damit einen aktiven Beitrag zum Ausbau ökologischer Energieerzeugung leisten.

So entstanden in den letzten Jahren mehrere große Anlagen, die in einem Jahr mit durchschnittlich vielen Sonnenstunden fast 700.000 Kilowattstunden (kWh) Naturstrom produzieren. Um diese Zahl greifbarer zu machen: diese Menge entspricht dem Jahresverbrauch von etwa  230 Frankenthaler Haushalten (Annahme: zwei bis drei Personen, Jahresverbrauch: 3.000 kWh). Und: Im Gegensatz zur konventionellen Stromerzeugung werden jährlich 120.000 kg klimaschädliches CO2 vermieden.

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen